Foto Mannheim U Templin

Katrin Scherer’s CLUSTER Quartet

Katrin Scherer – Alt-, Baritonsaxophon, Komposition
Moritz Wesp – Posaune
Stefan Schönegg – Kontrabass
Leif Berger – Drumset

Cluster [ˈklʌstə]  = Traube, Bündel, Schwarm, oder Ballung

Dies ist das neue Projekt der Köln Saxophonistin Katrin Scherer und es ist ein großes Vergnügen für das Publikum der geballten Energie und Spielfreude der Band zu lauschen.
Mit den beteiligten Musikern hat Katrin Scherer kongeniale Partner gefunden, die auf Augenhöhe die vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten ihrer Kompositionen ausloten.
Es entstehen dabei sowohl intime, experimentelle und kammermusikalische Passagen, genauso wie kraftvoll, energetische Soundkollagen.

Die Band ist ein Spiegelbild der aktuellen kreativen und sehr lebendigen Kölner Jazzszene.





Foto-MOMENTUM-web
Katrin Scherer’s MOMENTUM

Katrin Scherer – Altsaxophon
Benjamin Schaefer – Keyboard
Christian Thomé – Schlagzeug

„Momentum“- so heisst das aktuelle Trio der Kölner Saxophonistin Katrin Scherer.
Reduziert auf insgesamt nur 3 Instrumente erkunden Scherer, Schäfer und Thomé spannende Improvisationsreisen niemals hinten angelehnt, sondern immer an der Kante surfend.
Das Profil der Musik trägt ganz klar die unverkennbare Handschrift von Katrin Scherer. Ihre Kompositionen bilden den äußeren Rahmen der Musik und sind Anknüpfungspunkt für wilde aber auch minimalistische Improvisationen
Scherer, Thomé und Schaefer erzeugen üppige, karge, kraftvolle,
feinsinnige Klanglandschaften und sind dabei immer am Puls der Zeit.





inklausur 4 300
Duo in Klausur

Katrin Scherer und Sven Decker, in vielen eigenen Projekten in NRW zuhause, widmen sich der Kunst des Augenblicks und möchten diesen mit dem Publikum teilen.

Straff durchgetüfftelte Kompositionen in rauem Soundgewand, authentisch, frisch,
risikobereit und augenzwinkernd dargeboten.

Katrin Scherer – Alt- und Baritonsaxofon, Glockenspiel, Melodika, Komp.
Sven Decker – Tenorsaxofon, Klarinette, Bassklarinette, Komp.






o4g3
Ohne 4 gespielt drei

Katrin Scherer – Alt-, Baritonsaxophon, Komposition
Sven Decker – Tenor Saxophon, Bassklarinette, Komposition
Bernd Oezsevim – Schlagzeug

frisch, unkonventionell, kompromisslos, am Puls der Zeit
Das ist Ohne 4 gespielt drei.
Mit 2 Saxophonen/Klarinetten und Schlagzeug erzeugen Katrin, Sven und Bernd Klänge, Grooves und Kollagen, die ungefiltert und frontal den zeitgenössischen Jazz aktuell repräsentieren.
Straff durchgetüftelte Kompositionen in rauem Soundgewand und ökonomisches
Zusammenspiel knüpfen einen Teppich aus Klangfarben und bieten Raum für
facettenreiche Improvisationen fernab jeglichen kommerziellen Kalküls und
Epigonentums.
Das Trio präsentierte seit der Gründung 2003 seine eigenständige Musik in zahlreichen Konzerten auf nationalen und internationalen Bühnen. Nach „Debut“ und „A40“ folgt nun das neue Programm „unplugged“.

Intimer, kammermusikalischer, fesselnder und kraftvoll zupackender Triojazz mit Saxophonen und Schlagzeug sorgen für ein abwechslungsreiches Konzerterlebnis.

Bisherige CD´s:
Ohne 4 gespielt drei: Debut (2006, JHM 143)
Ohne 4 gespielt drei: A 40 (2009, GDM 03)
Ohne 4 gespielt drei: Time Trial (2012, GDM 05)





feinkost 2


Feinkost Decker

Sven Decker- Tenorsaxophon, Klarinette, Bassklarinette, Komposition
Katrin Scherer- Alt- und Baritonsaxophon, Flöte, Melodika
Stefan Scheib- Kontrabass
Christoph Hillmann- Schlagzeug, Udu, Dholak

Zeitgenössischer Jazz: Die geballte Power von zwei Saxofonen ist das Markenzeichen des Jazz-Vierers “Feinkost Decker”.
Gespielt werden sie von Katrin Scherer und Combochef Sven Decker.

Mal bohren sich einfache Saxofonformeln mit Macht ins Hirn, mal präsentieren sich die Paarläufe als geradezu halsbrecherische rhythmische Stolperstrecken. Variantenreiche Passagen vitalen Dialogs münden in Soloeinlagen, bei denen die heiß gepusteten

Kannen röhren, quicken und kichern. Und zur Abwechslung greifen Decker und Scherer zu ihren Klarinetten/ Flöten .

Heraus kommt fesselnder Jazz in durchweg erfreulich klarem und transparentem Klangbild. Ein wichtiges Scherflein hierzu tragen Stefan Scheib und Christoph Hillmann bei. Die beiden erden mit Bass, Drums, Dholak& Udu die Decker-Feinkost mit swingenden und pumpenden Grooves, mit rockiger Power oder ebenso entspannten verqueren Mustern.